Bürgerinitiative Betuwe 

so nicht!  


Wesel

Herzlich Willkommen auf der Startseite der Bürgerinititative Betuwe Wesel - So nicht.

 

Wir setzen uns seit 1992 ein für einen menschen- und umweltgerechten Ausbau der Eisenbahnstrecke Emmerich - Oberhausen als Fortführung der niederländischen BETUWE-Linie. Auf den folgenden Seiten halten wir Sie über Neuigkeiten, aktuelle Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Nachrichten aus der Bürgerinitiative auf dem Laufenden. 

Außerdem wollen wir Sie im Verfahren der Planfeststellung mit Tipps und Hinweisen unterstützen.

Wir möchten Sie gerne über den Stand der Planungen und Probleme informieren, die mit der Einrichtung der Betuwe Linie auf der Strecke Emmerich - Duisburg einhergehen. Insbesondere sind natürlich hier die Anwohner der Bahnstrecke und die Verkehrsteilnehmer betroffen, die täglich diesen Bereich passieren.

 

Bürgerinitiativen treffen Landtagsabgeordnete Charlotte Quik und CDU-Verkehrssprecher 
Klaus Voussem in Düsseldorf. Beide sagen Unterstützung in Gesprächen mit der Bahn zu,
um Verbesserungen für die Bürger zu erreichen.

 Foto 171013gespraechbetuwe

 (v.l.) Adalbert Niemers, Klaus Voussem MdL, Charlotte Quik MdL, Gert Bork, Christian Hendel und Heribert Verhey.  

 Ausbau der Betuwe: CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik führt Gespräch mit Vertretern der Bürgerinitiativen 

Auf Einladung der CDU-Landtagsabgeordneten Charlotte Quik aus Hamminkeln waren am Donnerstag, 12. Oktober, mehrere Vertreter des Verbandes der Bürgerinitiativen „Betuwe - so nicht! - sondern besser!“ zu einem Gespräch im Landtag in Düsseldorf. An dem Gespräch nahm neben Charlotte Quik und den Gesprächspartnern Gert Bork aus Wesel, Christian Hendel aus Voerde sowie  zwei Vertretern aus Emmerich auch der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Klaus Voussem, teil.

Im Rahmen des Gespräches trugen die anwesenden Vertreter ihre Bedenken im Zusammenhang mit den Ausbauplänen der meistbefahrenen Güterstrecke Europas vor und erörterten gemeinsam mit den beiden CDU-Abgeordneten mögliche Lösungsansätze sowie das weitere Vorgehen.

„Bereits im Rahmen des Landtagswahlkampfes habe ich zusammen mit meinem Fraktionskollegen Klaus Voussem das Gespräch mit den Bürgerinitiativen gesucht, da mir der Austausch mit den Betroffenen entlang der Bahnstrecke sehr wichtig ist. Daher habe ich diesen wichtigen Gesprächsfaden gerne aufgegriffen und die Vertreter der Bürgerinitiativen zu einem vertiefenden Gedankenaustausch nach Düsseldorf eingeladen“, so Charlotte Quik, die auch Mitglied des Verkehrsausschusses des Landtags ist.

Ausgehend von dem guten und konstruktiven Gespräch mit den Vertretern der Bürgerinitiativen sollen in den nächsten Monaten weitere Schritte in Angriff genommen werden. „Den Niederrheinischen Appell, der im Juni offiziell an das Bundesverkehrsministerium übergeben worden ist, haben mein Kollege Klaus Voussem und ich gerne unterstützt, da wir die Notwendigkeit sehen, einen möglichst breiten politischen Konsens für die geplanten Ausbaumaßnahmen zu erzielen. Im nächsten Schritt wollen wir nunmehr mit der Deutschen Bahn in den Dialog eintreten, um die im Rahmen des Niederrheinischen Appells aufgestellten Forderungen vertiefend zu erörtern“, gibt Quik abschließend bekannt. 

 

Mitgliederbrief 2017 bitte anklicken

Pressespiegel.

 

Mitgliederbrief 2016 

 

Protokoll der Mitgliederversammlung 2016

 

 




Aktuelles zum Planfeststellungsverfahren

 

Klage der Stadt Oberhausen

weitere aktuelle Informationen finden Sie unter www.betuwe-gefahr.de